«Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt.»

L. A. Seneca

Über uns

Vertrauenssache

Vertrauen ist ein grundlegender Faktor des menschlichen Zusammenlebens. Leider vermag das viel zitierte Vertrauen die Zerreissprobe des Alltags häufig nicht zu bestehen. Wohl deshalb gestaltet sich das Erarbeiten wirklichen Vertrauens um einiges schwieriger, als es zunächst erscheinen mag, denn Vertrauen erhält man nicht geschenkt, wie uns der Volksmund lehrt. Man darf es sich erarbeiten – wie alle wahren Werte der Beständigkeit.

Fachlich und menschlich überzeugen

Besonders schwer tun wir uns bei der Suche nach Personen unseres Vertrauens, wenn finanzielle und persönliche Angelegenheiten zu regeln sind. Wem soll Einblick in die Gefühlswelt gewährt werden, wenn es darum geht, ein Testament aufzusetzen? Wer besitzt die notwendigen fachlichen und menschlichen Qualitäten, eine Erbteilung durchzuführen? Wer berät und hilft zielgerichtet und ehrlich beim Verkauf einer Liegenschaft? Wer darf Ihre vertraulichen Unterlagen in die Hand nehmen? Die Spezialisten von Tenalis überzeugen aufgrund ihrer fachlichen Fähigkeiten, und sie verfügen zudem über hohe Sozialkompetenz und Einfühlungsvermögen. Dies alles sind gute Gründe, weshalb Sie sich uns jederzeit anvertrauen können.

Te-na-li-s

Tenalis ist kein abgeändertes lateinisches Wort, sondern eine Wortbildung, die unsere Dienstleistungen umfasst:
Wir haben uns in den Themen Testament, Nachfolgeregelungen, Liegenschaften und Steuern spezialisiert.

Dienstleistung

Nachfolgeregelung

Wir Spezialisten von Tenalis beraten Sie umfassend, individuell und sehr kompetent in allen Fragen des Ehegüter- und Erbrechtes. Wir erarbeiten für Ihre individuellen Bedürfnisse Testamente, Ehe-, Konkubinats- und Erbverträge, lebzeitige Grundstückabtretungs-, Dahrlehens- und Schenkungsverträge. Ebenso unterstützen wir Sie bei der Erarbeitung von Lösungen bei komplexen Firmennachfolgefragen. Wir garantieren rechtlich einwandfreie Lösungen, die wirtschaftlich vorteilhaft für Sie und Ihre Erben sind.

Vorsorgeauftrag

Einfühlsam und sorgfältig besprechen wir Ihre Anliegen und lassen Ihre Wünsche in Ihren persönlichen Vorsorgeauftrag einfliessen. Tenalis übernimmt auf Wunsch auch die Aufgaben der Personensorge, welche die Organisation der Wohnsituation und der Pflege umfasst, das Finanzielle, welches in der Vermögenssorge geregelt wird, sowie die Vertretung im Rechtsverkehr.

Steuern

Steuerberatung erschöpft sich nicht im Ausfüllen der Steuerformulare. Wir verbinden ein solches Mandat immer mit dem Aufzeigen von langfristigen Planungsmassnahmen und Optimierungsmöglichkeiten. Tenalis sorgt auch in dieser Hinsicht für den Unterschied und rechtfertigt Ihr Vertrauen.

Erbteilung

Unser Fachwissen und unsere Erfahrung, gepaart mit hoher Sozialkompetenz, garantieren Ihnen eine professionelle, diskrete und rasche Abwicklung von Erbteilungsmandaten. Als Willensvollstreckerin setzen wir den testamentarischen Willen der Erblasserin, des Erblassers als unabhängige Instanz unter Mitwirkung der Erben um. Im Auftrag der Erben übernehmen wir Erbteilungsmandate, beraten und unterstützen bei der Suche nach Lösungen und helfen auf diese Weise, Kosten zu sparen und Streitigkeiten zu vermeiden.

Immobilien

Sie erwarten eine umfassende Beratung? Fundierte Marktkenntnisse, Beratungskompetenz, Fachwissen und ein umfassendes Beziehungsnetz sind unsere Erfolgsfaktoren im Immobiliengeschäft. Wir führen das Verkaufsmandat zielgerichtet, erfolgsorientiert und mit grossem Engagement zum Abschluss. Darüber hinaus führen wir auch das Grundstückgewinn­steuerverfahren durch.

Fallbeispiele

«Ich sollte schon lange meinen Nachlass und meine Vorsorge regeln.»

Kennen Sie das? Ihre Vermögens- und Familienkonstellation weicht da und dort von der Norm ab. Sie besitzen eine Liegenschaft. Sie haben Pensionskassengelder für den Erwerb der Liegenschaft eingesetzt. Sie haben keine Kinder, minderjährige Kinder oder nichtgemeinsame Kinder usw. Über einzelne Aspekte wissen nur Sie alleine genau Bescheid. Da gibt es Absprachen mit Geschäftspartnern und vage Vorstellungen über die familiäre Verteilung Ihrer Vermögensbestände. Sie können mit einfachen Massnahmen sicherstellen, dass Ihr Nachlassvermögen optimal von den gesetzlichen Bestimmungen profitiert und nach Ihren Vorstellungen steueroptimiert auf die Begünstigten übergehen wird.

Das Leben entwickelt sich nicht immer in geordneten Bahnen. Es kann unerwartet eine Lebenssituation eintreten, in der wir rechtlich gesehen nicht mehr urteilsfähig sind – sei es z.B. nach einem schweren Unfall, einem Schlaganfall oder infolge Demenz. Urteilsunfähig – wer kümmert sich um mich?

Aber eben: Sie hatten bisher einfach noch keine Zeit dafür gefunden...

Kennen Sie den Zeitpunkt Ihres Ablebens?

Wissen Sie, ob Sie infolge eines Unfalles oder einer Krankheit handlungsunfähig werden?

Genau aus diesem Grund ist es nie zu früh Regelungen zu treffen und dadurch Ihre Familie zu unterstützen.

Ich lebe im Konkubinat – was erhält mein Partner nach meinem Ableben? Wie mache ich ein Testament? Auf was darf ich besonders achten? Brauche ich einen Konkubinatsvertrag? Was passiert mit meinem Haustier? Kann ich etwas regeln? Was passiert mit dem ausbezahlten Pensionskassengeld im Todesfall? Ich will, dass mein Patenkind nach meinem Ableben meine Uhr erhält – wie kann ich es machen? Ich werde nächsten Monat heiraten. Mein Mann will, dass wir einen Ehevertrag machen. Ist das unbedingt nötig? Mein zukünftiger Ehemann ist Ausländer. Was darf ich beachten? Was kann ich tun, damit meine Lebenspartnerin und unsere Kinder optimal abgesichert sind? Wie ist ein Unterhaltsvertrag zu formulieren?

Ich möchte meine Ehefrau/meinen Ehemann im Todesfall bestmöglich absichern. Meine Ehefrau soll unbedingt in unserem Haus bleiben können. Was soll ich beachten, wenn meine Eltern mir eine Schenkung/Vorempfang für den Erwerb eines Grundstückes geben möchten? Wie mache ich ein Testament? Auf was darf ich besonders achten? Wir wollen gerade ein Haus kaufen und setzen dafür Pensionskassengelder ein. Hat dies einen Einfluss auf unsere Regelung im Todesfall? Unsere Kinder kümmern sich nicht um uns. Kann ich sie enterben? Unser Kind kann nicht mit Geld umgehen, was kann ich tun? Wer verteilt nach meinem Ableben meinen Hausrat und meine Ersparnisse? Wie funktioniert das? Was passiert mit meinem Haustier? Kann ich etwas regeln? Ich will, dass mein Patenkind nach meinem Ableben meine Uhr erhält – wie kann ich es machen?

Mein Ehemann hat erwachsene Kinder aus erster Ehe und zusammen haben wir ein minderjähriges Kind. Wie kann ich seine Ausbildung sichern? Ich habe gehört, dass in einer solchen Familiensituation immer eine Regelung getroffen werden muss. Ist das richtig? Erben alle Kinder gleichviel? Kann ich einzelne Kinder begünstigen? Sind meine Stiefkinder auch erbberechtigt? Was soll ich beachten, wenn ich einem Kind eine Schenkung/Vorempfang für den Erwerb eines Grundstückes geben möchte? Wie mache ich ein Testament? Auf was muss ich besonders achten? Wir wollen gerade ein Haus kaufen und setzen dafür Pensionskassengelder ein. Hat dies einen Einfluss auf unsere Regelung im Todesfall? Seine Kinder kümmern sich nicht um uns. Kann ich sie enterben? Unser Kind kann nicht mit Geld umgehen, was kann ich tun? Wer verteilt nach meinem Ableben meinen Hausrat und meine Ersparnisse? Wie funktioniert das? Was passiert mit meinem Haustier? Kann ich etwas regeln?

Wir sind ein kinderloses Ehepaar. Ist es richtig, dass unsere Eltern oder Geschwister erbberechtigt sind? Kann ich das auch ändern? Wie mache ich ein Testament? Auf was soll ich besonders achten? Wir verreisen demnächst für längere Zeit? Was geschieht, wenn wir auf der Reise versterben? Wer organisiert das Nötige? Wir wollen gerade ein Haus kaufen und setzen dafür Pensionskassengelder ein. Welcher Einfluss hat dies auf meine Regelung im Todesfall? Was passiert mit meinem Haustier? Kann ich etwas regeln? Ich will, dass mein Patenkind nach meinem Ableben meine Uhr erhält – wie soll ich es machen?

Ich bin alleinerziehend. Wie kann ich meine minderjährigen Kinder im Todesfall schützen? Kommen sie zwingend in ein Heim? Wer bezahlt ihre Ausbildung? Kann ich irgendwo Anweisungen hinterlegen? Wie mache ich ein Testament? Auf was darf ich besonders achten? Meine Kinder kümmern sich nicht um mich. Kann ich sie enterben? Mein Kind kann nicht mit Geld umgehen, was kann ich tun? Wer verteilt nach meinem Ableben meinen Hausrat und meine Ersparnisse? Wie funktioniert das? Was passiert mit meinem Haustier? Kann ich etwas regeln? Ich will, dass mein Patenkind nach meinem Ableben meine Uhr erhält – was soll ich machen? Was passiert mit dem einbezahlten Pensionskassengeld im Todesfall? Wer hat Anrecht darauf?

Wir haben ein Haus und haben dafür Pensionskassengelder eingesetzt. Welchen Einfluss hat dies im Todesfall? Mein Ehemann soll in der Liegenschaft bleiben können. Ist die Nutzniessung oder das Wohnrecht wirklich die einzige Lösung? Wir wollen nicht, dass sich die Kinder oder die Vormundschaftsbehörde im Todesfall einmischen können. Auf welchen Namen soll die neue Liegenschaft lauten?

Wer kümmert sich um mich, wenn ich urteilsunfähig werde? Ich habe Nachkommen. Werden diese automatisch von der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) als Vorsorgebeauftragte eingesetzt und übernehmen meine Vertretung? Ein Freund von uns liegt nach einem Unfall im Koma. Was kann ich vorkehren, um auch für solche Situationen gesorgt zu haben? Kann mein Ehegatte / eingetragener Partner meine Zahlungen machen, wenn ich dement bin? Welche Vertretungsrechte hat mein Ehegatte / eingetragener Partner / Nachkomme im Falle meiner Handlungsunfähigkeit? Wer führt meine Firma weiter, wenn ich vorübergehend handlungsunfähig bin? Was passiert, wenn ich keinen Vorsorgeauftrag erstelle und ich handlungsunfähig werde? Wir haben eine Wohnung / ein Haus. Was geschieht mit den Hypotheken, den Mietverträgen usw., wenn ich nicht mehr handlungsfähig bin? Ist die Vollmacht überhaupt noch gültig, wenn ich handlungsunfähig werde? Wann ist der richtige Zeitpunkt um einen Vorsorgeauftrag zu erstellen?

Vorträge

Gerne stellen wir unser Wissen interessierten Firmen, Vereinen und Verbänden zur Verfügung und lassen uns für Vorträge, Seminare oder Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen engagieren. Unsere Kunden bestimmen Zeit, Ort und Umfang des Engagements. Ob allgemein gehaltener Vortrag (z.B. über die Grundzüge des Ehegüter- und Erbrechts), halbtägiges Seminar oder ganze Ausbildungszyklen mit Beispielen aus der Praxis (z.B. Liegenschaftsübertragung zu Lebzeiten, Geschäftsübergaben, Bewertungsfragen bei Erbteilungen etc.), Tenalis bietet die passende Lösung an und gestaltet Schulungen nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Referenzen

  • Rotary Club (Bericht über Vortrag)
  • Gewerkschaft des Verkehrspersonal, Hauptversammlung
  • Zürich Versicherungen diverse Kundenveranstaltungen
  • FOKA – Sektion Zürich
  • FOKA – Sektion Luzern
  • Angehörigenabend Pflegezentrum Käferberg, Zürich
  • Angehörigenabend Pflegezentrum Bachwiesen, Zürich
  • Pfarramt St. Konrad, Zürich
  • Ausbildung Mitarbeiter einer Privatbank

Presse

«Wie hoch müssen Pflichtteile in Zukunft sein?»
NZZ am Sonntag vom 24. November 2013

Team

Bei Tenalis wird der Teamgedanke hoch gehalten und besonders gepflegt. Alle Teammitglieder tragen mit ihren jeweiligen Fähigkeiten zur Erfüllung der Kundenwünsche und zur Erreichung der Unternehmensziele bei. Das partnerschaftliche Verhalten und eine gleichberechtigte Mitbestimmung aller Mitarbeitenden stehen im Vordergrund.

Team Blatt

Jacqueline Schwarz Mattes

jacqueline.schwarz@tenalis.ch
Verschlüsselte E-Mail senden
Telefon +41 44 288 99 22

Ausbildung

1986-1992
Jurastudium in Bern mit Staatsexamenabschluss für das bernische Notariatspatent

Flight Attendant bei Swissair während dem Studium

Praktische Erfahrungen

1993-1998
Notarin und juristische Beraterin in zwei mittelgrossen Advokatur- und Notariatsbüros (gleichzeitig) im Kanton Bern

1998-2000
Nachfolgeberaterin und Regionenleiterin «Nachfolgeplanungen und Steuern» bei der Zürcher Kantonalbank

2000-2008
Nachfolgeberaterin im «Wealth Planning» und zusätzlich ab Januar 2005 Teamleiterin Zürich 2, bei der UBS AG

Seit 2008
Inhaberin der Tenalis AG

Tätigkeitsgebiete

  • Beratungen in Ehegüter- und Erbrecht
  • Abfassen von Ehe- und Erbverträgen sowie Testamenten
  • Willensvollstreckungen und Erbteilungen
  • Planung von lebzeitigen Abtretungen und Schenkungen
  • Errichtung von CH-Stiftungen
  • Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht
  • Immobilienverkäufe und Rechtsberatung, Grundstückgewinnsteuerrecht
  • Ausarbeitung und Betreuung von Vorsorgeaufträgen

Hobbies

Reisen, Golf, Gäste, Kochen

Monika Leder - Stutz

monika.leder@tenalis.ch
Verschlüsselte E-Mail senden
Telefon +41 44 288 99 22

Ausbildung

1985-1987
Kaufmännischer Bildungsgang für Maturitätsschulabsolventen (KBM) an der Kaderschule Zürich

1987-1992
lic. iur. (magna cum laude), Universität Zürich

Praktische Erfahrungen

1993-1994
Praktikum im Bereich Firmenkundengeschäft bei der Schweizerischen Bankgesellschaft (UBS)

1994-2007
Beraterin für inländische und ausländische Kundschaft im Bereich Nachlassplanung / Trust bei Julius Bär Family Office AG

2007-2009
Weiterbildung im Bereich Familienmanagement

2009-2010
Mitarbeiterin einer internationalen Wirtschaftskanzlei in Zürich

Seit 2010
Mitarbeiterin bei der Tenalis AG

Tätigkeitsgebiete

  • Beratungen in Ehegüter- und Erbrecht
  • Abfassen von Ehe- und Erbverträgen sowie Testamenten
  • Willensvollstreckungen und Erbteilungen
  • Planung von lebzeitigen Abtretungen und Schenkungen
  • Errichten von CH-Stiftungen
  • Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht
  • Ausarbeitung und Betreuung von Vorsorgeaufträgen

Hobbies

Fitness, Lesen, Innendekoration

Monika D. Weisshaupt

monika.weisshaupt@tenalis.ch
Verschlüsselte E-Mail senden
Telefon +41 44 288 99 22

Ausbildung

1988
lic. iur. (magna cum laude); Universität Zürich

1992
Zulassung als Rechtsanwältin im Kanton Zürich

1997
Master of Business Administration; University of Chicago

1999
Postgraduate Diplom im Europäischen Wettbewerbsrecht; Kings College, London

2004
ZFU zertifizierte Coach

2011
Certified Advanced Studies International Contract and Arbitration Law an der Universität Zürich

Praktische Erfahrungen

1992-1995
Mitarbeiterin eines internationalen Wirtschaftsanwaltsbüros in Zürich

1996-1999
Rechtskonsulentin und Leiterin Rechtsabteilung Oerlikon Bührle Holding AG (Konglomerat), heutiger Technologie-Konzern OC Oerlikon

2000-2005
Leiterin Rechtsabteilung Oerlikon Contraves Gruppe (Wehrtechnik)

Seit 2005
Selbständig erwerbstätig und diverse temporär Einsätze in Rechtsabteilungen u.a. bei einem Life Science Unternehmen und einer Grossbank

Tätigkeitsgebiete

  • Handels- und Wirtschaftsrecht insbesondere Vertragsrecht
  • Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Internationales Privatrecht
  • Erbschaftsrecht
  • Banken-, Börsen- und Wertpapierrecht
  • Schulungen in den oben genannten Gebieten für Nichtjuristen
  • Coaching von Anwälten
  • Coaching für Vertragsverhandlungen im internationalen Bereich

Hobbies

Fliegerei, Golf, Segeln

Mitgliedschaften

Schweizerischer und Zürcherischer Anwaltsverband
Asociación Europea de Abogados (AEA)
World Business Academy

Sandra Aebischer Lang

sandra.aebischer@tenalis.ch
Verschlüsselte E-Mail senden
Telefon +41 44 288 99 22

Ausbildung

1979-1982
Kaufmännische Angestellte

2009-2012
eidg. Führungsfachfrau

2013-2014
Sachbearbeiterin Treuhand

Praktische Erfahrungen

1990-2008
Teamleiterin und Kundenbetreuerin von Privatkunden im «Wealth Management» bei der UBS AG

2008-2012
Kundenbetreuerin von Privatkunden bei der Zürcher Kantonalbank

2012-2014
Betreuung von NGO’s im Bereich Sekretariat und Buchhaltung im Netzwerk Müllerhaus, Lenzburg

Seit 2014
Mitarbeiterin bei der Tenalis AG

Tätigkeitsgebiete

  • Führen der Buchhaltungen
  • Liquiditations- und Teilungsrechnungen
  • Ausfüllen von Steuererklärungen
  • Korrespondenz mit Kunden und Ämtern
  • Assistenz Geschäftsleitung

Hobbies

Golf, Garten, Werken, Joggen

Kontakt